Corner-top-right-trans
Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Dokumente 2009


Vorwort (Auszug)

Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit müssen sich Gehör verschaffen. Sie haben dies 2009 auf nationaler wie auf internationaler Ebene zu einer Vielzahl von Problembereichen getan. Die nationale Konferenz der Datenschutzbeauftragten hat unter Berliner Vorsitz in zwölf Entschließungen zu aktuellen Themen des Datenschutzes Positionen formuliert, die vom Beschäftigtendatenschutz über die polizeiliche Datenverarbeitung und die datenschutzgerechte Gestaltung von Krankenhausinformationssystemen bis hin zu prinzipiellen Defiziten beim Datenschutz und zur Notwendigkeit der Förderung einer Datenschutzkultur reichten. Auch das SWIFT-Abkommen und das Stockholmer Programm veranlassten die Datenschutzbeauftragten zu deutlichen Forderungen nach Beachtung grundrechtlicher Gewährleistungen in der Europäischen Union. Die Aufsichtsbehörden für den Datenschutz in der Wirtschaft haben ebenfalls zu Problemen des grenzüberschreitenden Datenschutzes wie der anlassunabhängigen Übermittlung von Flugpassagierdaten an britische Behörden und dem Mitarbeiter-Screening in international tätigen Unternehmen Stellung genommen. Daneben stand die datenschutzgerechte Gestaltung von Analyseverfahren zur Reichweitenmessung im Internet auf der Tagesordnung der Aufsichtsbehörden.

(...)

Dokumente zu Datenschutz und Informationsfreiheit 2009Pdf (Stand: Januar 2010)

05.04.2017